Platzregeln | Spielordnung | Vorgaben

Informationen

Platzregeln


Aus:
Markiert durch weiße Pfosten und Zäune bzw. Mauern, die den Platz umgeben. Ein Ball ist Aus, wenn er sich hinter einem Zaun, bzw. einer Mauer befindet, welche die Ausgren-ze des Platzes definieren. Das Halfway-House an Abschlag 10 sowie der Weg, der zum Halfway House führt, sind im Aus.

Penalty Areas: Markiert durch gelbe oder rote Pfosten. Die roten Penalty Areas links vor Grün 2 und rechts von Grün 14 sind nur auf einer Seite definiert und erstrecken sich ins Unendliche.

Spielverbotszonen: Markiert durch rote Pfosten mit grünem Ring. Das Betreten einer Spielver-botszone ist verboten.

Pfade und Wege: Alle Pfade und Wege auf dem Golfplatz, auch wenn sie keine künstliche Ober-fläche haben, sind unbewegliche Hemmnisse und straflose Erleichterung nach Regel 16.1 ist zu-lässig.

Penalty Area Loch 6: Weiß ein Spieler nicht, ob sich sein Ball in der Penalty Area an Loch 6 be-findet, darf er einen provisorischen Ball nach Regel 18.3 spielen. Wird der ursprüngliche Ball außerhalb der Penalty Area innerhalb von 3 Minuten Suchzeit gefunden, muss der Spieler das Spiel mit ihm fortsetzen. Wird der ursprüngliche Ball innerhalb der Penalty Area gefunden, darf der Spieler entweder den ursprünglichen Ball spielen wie er liegt oder das Spiel mit dem provisorisch gespielten Ball fortsetzen. Siehe Offizielle Golfregeln, Strafe für Verstoß gegen eine Platzregel: Grundstrafe 2 Strafschläge (Zählspiel) – Lochverlust (Lochspiel)

Spielverbotszone Spielbahn 5, 11 und 18: Die als Spielverbotszone gekennzeichneten Flächen an Bahn 5, 11 und 18 sind zum Zwecke des Umweltschutzes geschützte Biotope. Liegt der Ball in der Spielverbotszone, so muss der Spieler nach Regel 17.1d verfahren. Liegt der Ball außerhalb der Spielverbotszone und sind Stand oder Schwung behindert, so muss straflos Erleichterung in Anspruch genommen werden. Im Gelände muss der dem Ball nächstgelegene Punkt auf dem Platz festgestellt werden, der a) nicht näher zum Loch ist, b) die Behinderung durch das ge-schützte Biotop ausschließt, und c) nicht in einem Hindernis oder auf einem Grün ist. Der Spieler muss den Ball aufnehmen und ihn straflos innerhalb einer Schlägerlänge von dem so festgestell-ten Bezugspunkt auf einen Teil des Platzes fallenlassen, der die Voraussetzungen nach a), b) und c) erfüllt. Das Betreten einer Spielverbotszone ist untersagt.

Falsches Grün: Ein „falsches Grün“ ist jedes andere Grün als das des zu spielenden Lochs. (z.B. Ersatzgrün Loch 6, Ersatzgrün Loch 18, Übungsgrüns links von Loch 18). Behinderung und straf-lose Erleichterung nach Regel 13.1f

Drop-Zone Loch 12: Liegt ein Ball in der Penalty Area an Loch 12 oder ist es bekannt oder so gut wie sicher, dass ein Ball, der nicht gefunden wurde, in der Penalty Area zur Ruhe kam, hat der Spieler mit jeweils einem Strafschlag die folgenden Erleichterungsmöglichkeiten: Erleichterung nach Regel 17.1 oder einen Ball in der Dropzone vor der Penalty Area von Loch 12 droppen. Die Dropzone ist ein
Erleichterungsbereich.

Entfernungsmarkierungen (bis Grünanfang):
100 m: Grüner Pfosten mit einem weißen Ring
150 m: Grüner Pfosten mit rotem Ring
200 m: Grüner Pfosten mit gelbem Ring
Entfernungsangaben auf den Messplatten an den Abschlägen bezeichnen die Lochlänge bis Grünmitte

Willkommen im Half-Way-Haus: Der Golfclub Lindau-Bad Schachen e.V. begrüßt es sehr, wenn Mitglieder und Gäste die Verpflegungsangebote der Gastronomie am Abschlag 10 zahlreich wahrnehmen. Es ist im Golfclub Lindau-Bad Schachen e.V. üblich, dass Spieler, bzw. Spielgrup-pen nach Beendigung der Pause vorrangig (nach Absprache) weiterspielen können.

Die Spielleitung

Spielordnung


Platzvorrechte
: Wochenende/Feiertage: Dreier vor Vierer vor Zweier

Wochentage: Zweier vor Dreier vor Vierer

Grundsätzlich: Einzelspieler werden gebeten, sich mit anderen Spielern zusammenzuschließen! Es ist ein gebührender Abstand zu halten, und es kann nur nach Aufforderung durchgespielt werden!

Platzsperren: Vor und nach Wettspielen sind die Platzsperren zu beachten, siehe Aushang Infotafel und Abschläge 1 und 8.

Spielbeginn: nur am 1. Abschlag

Ausnahme: Beginn am 8. Abschlag ist wochentags nach Rücksprache mit dem Büro erlaubt, wobei dann Spielgruppen,die von den ersten 7 Löchern kommen, Vorrecht haben. Kein Einspielen an Bahn 9, sowie Bahn 17 (alte Bahn 1)!

Bekleidung: Auf der Golfanlage ist eine golfadäquate Bekleidung vorgeschrieben, keine Spaghetti Tops, Muscle Shirts oder Hot Pants – siehe Aushang.

Turnierabsagen: Spieler, die nach Meldeschluss absagen, haben das Nenngeld zu zahlen. Spieler, die ohne Absage nicht zum Wettspiel erscheinen, verhalten sich unsportlich und können von der Spielleitung mit einer Turniersperre von einem oder mehreren Wettspielen bestraft werden.

Verschiedenes: Greenkeeper haben IMMER Vorrang, sobald die rote Warnleuchte am Fahrzeug aufleuchtet. Kein Spielen mehrerer Personen aus einer Golftasche heraus! (Ausnahme Viererturniere) Kein Spielen mit Driving-Range Bällen! Kein Kaufen oder Verkaufen von Bällen auf dem Golfplatzgelände von nicht offiziell autorisierten Personen.

Wir bitten Sie DIVOTS zurückzulegen und am Green Ihre PITCHMARKS auszubessern! Probeschwünge am Abschlag sind nicht erlaubt! Um Ihnen einen gepflegten Platz bieten zu können beachten Sie bitte „Mähen vor Spielen“.

ACHTUNG: Es werden verstärkt Kontrollen der Greenfee-Bezahlung und Einhaltung von Etikette sowie dieser Spielordnung durch vom Vorstand legitimierte Personen durchgeführt!

EGA-Spielvorgaben